Ende 2015 werden voraussichtlich bis zu 189 Flüchtlinge in der Nähe unseres Ortes wohnen. Der Landkreis Oberhavel ist für deren Unterbringung sowie organisatorische und finanzielle Fragen verantwortlich. Für ein gutes Zusammenleben und einen fairen Umgang miteinander hier in Leegebruch sind wir alle verantwortlich.
Wir setzen uns dafür ein, diesen Menschen gute Nachbarn zu sein. Wir möchten aktiv werden und mit alltäglichen Mitteln zeigen, dass uns die neuen Nachbarn willkommen sind.

Wir nehmen damit verbundene Sorgen ernst und werden gleichzeitig versuchen, Vorbehalte abzubauen sowie Lösungen für mögliche Probleme zu finden.

In den nächsten Monaten werden wir an alle herantreten, die in Leegebruch das öffentliche Leben wesentlich mitbestimmen: Gewerbetreibende, Mitglieder der Vereine und Kirchengemeinden. Mit ihnen und allen interessierten Bürgern wollen wir besprechen, auf welche Weise die zukünftigen Nachbarn an unserem Alltag teilnehmen können. Wir hoffen, auf diesem Weg ein Stück Normalität herzustellen und Ängste abbauen zu können.

Am 27. Januar 2015 um 18 Uhr wird in der Sporthalle unserer Grundschule durch den Landkreis eine öffentliche Informationsveranstaltung für alle Einwohner stattfinden. Hier können erste Fragen geklärt werden. Wir bitten alle interessierten Leegebrucher, daran teilzunehmen.

Dr. Stephan Langen (HGBV), Stefanie Rose (DIE LINKE), Sylvia Kluge (SPD), Peter Müller (Bürgermeister)