Tastatur mit Weltkugel (Foto: Thorben Wengert/pixelio.de)

Freies WLAN für Flüchtlinge? Es geht – wenn es gewollt ist!

Am 29.06.2016 war es endlich soweit: Für die Unterkunft in Bärenklau wird jetzt ein kostenloses WLAN für die Flüchtlinge angeboten!
Die Flüchtlingsinitiative „WOLV“ (Willkommen in Oberkrämer, Leegebruch und Velten) organisiert und finanziert dieses Angebot. Der Andrang war enorm ‐ über 50 Flüchtlinge haben sich bereits registriert.
Jörg Ditt dazu: „Eine Verbindung über das Internet ist oft die einzige Möglichkeit für die Flüchtlinge mit Ihren Freunden und Verwandten in der Heimat in Kontakt zu bleiben. Leider haben wir ein halbes Jahr Verspätung, da es teils erhebliche Problem mit dem Anschluss gab. Nun ist alles geregelt und wir haben bewiesen, dass ein freies WLAN für Flüchtlinge sehr einfach technisch umsetzbar ist ‐ wenn man denn nur will. Die Verzögerung ist ausschließlich durch kommerzielle Probleme der Anbieter untereinander zurückzuführen.“
Ein freies WLAN kann allerdings nur auf dem Vorplatz und dem Gemeinschaftsraum angeboten werden, da die Initiative innerhalb des Heimes nicht aktiv werden darf. Dennoch sind die Menschen sehr dankbar für dieses kleine aber feine Angebot.
Jörg Ditt: „Das hätten wir alles schon viel früher haben können, wenn es im Kreistag dazu eine Mehrheit gegeben hätte. Ich rufe an dieser Stelle die Verwaltung erneut auf, schnellstmöglich dafür zu sorgen, dass in den Gemeinschaftsunterkünften freies WLAN angeboten wird. Wenn dieses Angebot später auf Schulen, öffentliche Plätze oder öffentliche Gebäude ausgedehnt wird, wäre dies nur zeitgemäß und zu begrüßen.“
Miteinander reden heißt: Mehr voneinander wissen.